Der Studiengang im Detail

Elektrotechnik (M.Sc)

Die Hochschule

Anschrift:
Leimkugelstraße 645141 Essen
Telefon:
0800-1 95 95 95 (gebührenfrei)
Fax:
0800-8 95 95 95 (gebührenfrei)
Email:
studienberatung@fom.de
Web:
http://www.fom.de
Standorte:
30

Mehr zur Hochschule

Mit mehr als 42.000 Studierenden ist die FOM die größte private Hochschule Deutschlands. Getragen wird die FOM von der gemeinnützigen Stiftung BildungsCentrum der Wirtschaft mit Sitz in Essen. Sie bietet Berufstätigen die Möglichkeit, sich parallel zum Job akademisch zu qualifizieren und staatlich wie international anerkannte Bachelor- und Master-Abschlüsse zu erlangen. Im Fokus der Lehre stehen praxisorientierte Studiengänge aus den Bereichen Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaft & Recht, Gesundheit & Soziales, IT-Management sowie Ingenieurwesen.
Die Vorlesungen in den modernen Hörsälen und Seminarräumen finden außerhalb der regulären Arbeitszeiten abends und am Wochenende in 29 Studienzentren bundesweit statt. Im Gegensatz zu einem Fernstudium ermöglicht dieses Präsenzkonzept eine optimale Betreuung der Studierenden: Sie stehen im persönlichen Kontakt zu ihren Dozenten und Kommilitonen, tauschen sich über den Lehrstoff aus und diskutieren Erfahrungen oder Problemstellungen. Das fördert die Motivation der Lernenden – und verbessert gleichzeitig den Transfer des Gelernten in die Praxis.
Praxisnähe wird an der FOM ohnehin großgeschrieben: 1991 von Wirtschaftsverbänden gegründet steht die Hochschule nach wie vor in engem Kontakt zu über 700 Kooperationsunternehmen. Darunter sowohl Konzerne wie IBM, Peek & Cloppenburg, Siemens und die Telekom als auch Mittelständler. Viele Unternehmensvertreter engagieren sich in den Gremien der Hochschule und liefern wichtige Impulse für die Einrichtung neuer Studienzentren und die Entwicklung neuer Studiengänge.
Eine gut strukturierte Organisation garantiert zudem die Qualität von Lehre und Forschung an der FOM: Rektorat, Studien- und Fachleiter sowie Dekane stellen sicher, dass die Curricula der Hochschule jederzeit den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen entsprechen und die Lehrenden ihre didaktischen Fähigkeiten ständig ausbauen.
Ein Gesamtkonzept, das überzeugt. Als erste Hochschule Nordrhein-Westfalens erhielt die FOM 2004 das Siegel des Wissenschaftsrats. Ebenfalls positiv fällt die Bewertung der FIBAA aus: Die FOM wurde 2012 als erste private und vierte deutsche Hochschule systemakkreditiert. Damit hat die FOM ihren Platz im Kreis der Hochschulen mit dem besten Qualitätsmanagement bestätigt

Mehr erfahren unter:
www.fom.de

Zum Veranstaltungskalender der FOM

Weitere Informationen

Kontakt

Ansprechpartner:
Studienberatung  
Telefon:
0800 – 1 95 95 95 (gebührenfrei)
Fax:
0800 – 8 95 95 95 (gebührenfrei)
Email:
studienberatung@fom.de

Mit Ausbildung und Studium zu doppeltem Erfolg

Die Vorlesungen finden parallel zu Ausbildung und Berufsschule statt. Je nach Zeitmodell zum Beispiel abends und am Wochenende oder an zwei Werktagen pro Woche tagsüber. Nach 3,5 Jahren haben die Absolventen/innen sowohl einen Ausbildungs- als auch einen Bachelor-Abschluss in der Tasche und können mit Berufserfahrung und akademischem Know-how punkten.

Vorlesungen: 1-3 mal wöchentlich abends und gelegentlich samstags
Abschlüsse: Bachelor-Hochschulabschluss und IHK-Ausbildungsabschluss

Aktuelle Stellenangebote für ein duales Studium finden Sie in der Stellenbörse.

Elektrotechnik (M.Sc)

Informationen über den Studiengang an der Hochschule

Kurzbeschreibung:

Im Rahmen dieses Master-Studiengangs erhalten Sie die Gelegenheit, Ihr elektrotechnisches Fachwissen sowie Ihre methodischen Kompetenzen nachhaltig zu vertiefen. In vier Semestern beschäftigen Sie sich u. a. mit elektrischen Komponenten, integrierten Schaltungen und Hochvolt-Systemen. In Entwicklungsprojekten und Projektarbeiten trainieren Sie die Anwendung Ihrer erlangten theoretischen Kenntnisse. Im fünften Semester widmen Sie sich Ihrer Master-Thesis.
Als Absolvent sind Sie in der Lage, z. B. eigenverantwortlich neue Produkte zu entwickeln, die Grundlagenforschung voranzutreiben oder technische Projektteams verantwortungsvoll zu führen. Auch die Leitung des Qualitätsmanagements ist ein potenzielles Aufgabenfeld für einen Master of Science (M.Sc.) in Elektrotechnik.

Mehr Informationen auf der homepage der FOM:
Master of Science - Elektrotechnik

Studieninhalte:

Studieninhalte können je nach Studienbeginn variieren. Aufgrund der Studienfachpräferenzen der Studierenden haben die einzelnen Hochschulstudienzentren regionale Profile von regelmäßig durchgeführten Vertiefungsrichtungen und Wahlmodulen entwickelt. Sollten sich die Präferenzen der Studierenden ändern, werden die Studienprogramme entsprechend angepasst.

1.Semester (Start für B.Eng.)

  • Außerfachliche Lehrveranstaltungen
    • Wissenschaftliches Arbeiten
    • Präsentation und Visualisierung
    • Interkulturelles Lernen
  • Industrieroboter
    • Eigenschaften von Industrierobotern
    • TPE-Programmierung
    • Karel-Programmierung
    • Erstellung eines Roboterprogramms
  • Verbrennungsmotoren
    • Arbeitsverfahren der Verbrennungsmotoren
    • Ladungswechsel und Steuerorgane
    • Gasdynamik und Schallausbreitung
    • Abgase und Schadstoffe
  • Integrierte Schaltungen
    • IC-Herstellungsverfahren
    • Prozessintegration
    • IC-Schaltungen
    • Filterschaltungen
    • DA- und AD-Wandler
    • Sensor IC-Schaltungen
  • Entwicklungsprojekt

2.Semester (Start für Dipl.-Ing.)

  • Höhere Mathematik
    • Fourier- und Laplace-Transformation
    • Fast Fourier Transformation
    • Stabilität von Systemen und Eigenwerte
    • Numerische Methoden
  • Theoretische Elektrotechnik
    • Statische und dynamische Felder
    • Wellengleichung
    • Leitungsgleichungen
    • Reflexionsfaktor/Impedanz/Anpassung
  • Technische Simulation
    • Analyse realer Systeme
    • Beschreibung durch Gleichungssysteme
    • Umsetzung in Simulationsmodelle
    • Zustandsgrafen und Programmierung technischer Systeme
  • Systemtheorie
    Systemtheorie wie:
    • Stabilitätsuntersuchung
    • Amplituden- und Phasenreserve
    • Reglerauslegung
    • erweiterte Regelkreisstrukturen Führungs-/ Störgrößenaufschaltung
  • Einführung in die Zustandsregelung:
    • Zustandsraumbeschreibung
    • Zustandsvariablen
    • Zustandsgleichungen
    • Zustandsrückführung
    • Zustandsregelung
  • Digitale Systeme
    • Signale und Systeme
    • Fourier
    • Laplace,
    • z-Transformation
    • Entwurf digitaler Filter (FIR und IIR)
    • DFT, FFT
    • Abtastratenumsetzung
    • Polyphasenfilter

3.Semester

  • Informatik
    Verteilte Systeme:

    • Prozesse
    • Netzwerkmodelle
    • Client-Server-Architekturen
  • Parallele Algorithmen:
    • Modelle für verteilten Speicher
    • Algorithmen: Komplexität
    • Effizienz
    • Robustheit von Algorithmen
    • Komplexität von Optimierungsproblemen
  • Elektrische Komponenten
    • Elektronische Systeme für Kfz-Anwendungen
    • Vernetzungs- und Kommunikationskonzepte
    • systematische Entwicklung nach V-Modell
    • Entwicklung eines Kfz-Steuergeräts
  • Hochvolt-Systeme
    • Richtlinie „Qualifizierung für Arbeiten an Fahrzeugen mit Hochvoltsystemen“ BGI/GUV-I 8686 (DGUV) und der Berufsgenossenschaften: z. B. Elektrische Gefährdung und Erste Hilfe, Schutzmaßnahmen gegen elektrische. Körperdurchströmung und Störlichtbögen, Organisation von Sicherheit, Fach- und Führungsverantwortung, Mitarbeiterqualifikation, Arbeiten unter Spannung an HV-Systemen
  • Energiespeicher
    • Grundlagen Energiespeicher
    • Elektrochemische Speicher
    • Ionenspeicher
    • Supercups
    • Brennstoffzelle
    • Lade und Batteriemanagementsysteme
  • Aktorik und Leistungselektronik
    • Simulationsmodelle mit Simulink und Stateflow anwendungsorientierte Modellemit Simplorer und Plecs Validität der erzeugten Modelle, Vergleich der Effizienz unterschiedlicher Ansteuerungen

4. Semester

  • Sensorsignalverarbeitung und Sensoren
    • physikalische Effekte
    • Auswerteschaltungen
    • Auswertealgorithmen Multisensorik
    • Anwendungsbeispiele
  • Anwendungsprogrammierung in C++
    • Entwicklung von plattformübergreifenden Anwendungen und Netzwerkprogrammierung
    • Mehrfachvererbung
    • Überladen von Funktionen/Operatoren
    • Entwicklung von Funktions- bzw. Klassentemplates und Exception-Handling
    • GUI- und Multimediaprogrammierung (insbesondere zur digitalen Bildanalyse)
  • Mustererkennung
    • Algorithmen und Datenstrukturen zur Umsetzung von komplexen C++ Anwendungen im industriellen Einsatz
  • Projektarbeit
    • Projekte aus dem Bereich der Elektrotechnik im Team bearbeiten

5. Semester

Master-Thesis
Kolloquium

Studienverlauf:

(Änderungen möglich): Die Vorlesungszeiten sind abhängig vom Studienbeginn (WS/SS) und werden die gesamte Studiendauer über beibehalten.

abends/samstags

Bei Start im Wintersemester

Essen
freitags 16:30-21:15 Uhr und samstags 08:30-15:15 Uhr

Abschluss:
Master
Dauer:
5 Semester
Studienbeginn:
September eines jeden Jahres
Zulassungsvoraussetzungen der Hochschule
  • qualifizierter Studienabschluss Bachelor- oder Diplom-Ingenieur-Grad, mindestens mit der Gesamtnote gut oder besser (bis 2,59), eines Studiengangs Mechatronik oder Maschinenbau oder eines fachlich vergleichbaren Studiengangs an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule bzw. staatlich anerkannter, akkreditierter Abschluss einer Berufsakademie
  • Bewerber mit einer Gesamtnote besser als 3,0 erfüllen die Voraussetzungen für das Studium bei Nachweis einer mindestens einjährigen einschlägigen beruflichen Tätigkeit nach Abschluss des Bachelor- oder Diplom-Studiums
    -aktuelle Berufstätigkeit

Wenn jemand mit einem ersten Hochschulabschluss mit 180 Creditpoints nach ECTS einen dieser Master-Studiengänge absolvieren möchte, beginnt er mit dem ersten Semester. Wenn jemand mit dem ersten Hochschulabschluss mit 210 Creditpoints nach ECTS , z.B. dem Diplom- Ingenieur (FH), einen dieser Studiengänge aufnehmen möchte, hat er 30 Creditpoints mehr und beginnt mit dem zweiten Semester.

Studiengebühren

Immatrikulationsgebühr:
1.580,00 Euro einmalige Immatrikulationsgebühr. Teilnehmer, die bereits ein Studium oder eine anerkannte Fortbildung an einem der zur BCW-Gruppe gehörenden Institute absolviert haben oder absolvieren, zahlen eine hälftige Immatrikulationsgebühr.
320,12 Euro einmalige Immatrikulationsgebühr der Hochschule Bochum (zzt. fällig zum Ende des Studiums)

Studiengebühr:
12.300 Euro zahlbar in 30 Monatsraten à 410 Euro (90 ECTS)
15.300 Euro zahlbar in 36 Monatsraten à 425 Euro (120 ECTS inkl. Angleichsemester)
Prüfungsgebühr: 300 Euro Einmalzahlung (mit Anmeldung zur Abschlussarbeit)*

Gesamtkosten: 14.180 Euro beinhaltet Immatrikulationsgebühr der FOM, Studiengebühr und Prüfungsgebühr (zzgl. Immatrikulationsgebühr Hochschule Bochum). Gesamtkosten können je nach Semesterdauer und Ermäßigung variieren

*Bei Wiederholung der Abschlussarbeit erfolgt eine erneute Berechnung der Prüfungsgebühr.

Keine Angaben zu Kooperationsunternehmen. Bitte wende dich direkt an die Institution.