Der Studiengang im Detail

International Business Management mit Studienschwerpunkt Tourismus- und Eventmanagement (B.A.)

Die Hochschule

Anschrift:
Kronenstraße 2-479100 Freiburg im Breisgau
Telefon:
0761 70329-194
Fax:
0761 70329-195
Email:
office@isba-freiburg.de
Web:
http://www.isba-freiburg.de
Standorte:
1
Anz. duale Studenten:
300

Mehr zur Hochschule

Die ISBA Freiburg – Internationale Studien- und Berufsakademie, bietet internationale, duale BWL-Studiengänge im 3-Monatsmodell an. Entwickelt hat sie sich zu einem Erfolgsmodell mit hoher Akzeptanz: Die Studierendenzahlen steigen stetig, ein breites Partnernetzwerk mit namhaften Unternehmen aus dem gesamten Bundesgebiet und dem europäischen Ausland engagiert sich für die ISBA. Zunehmend etabliert sich das Duale Studium als attraktive(re) Alternative zum Universitätsstudium. Nicht zuletzt weil es wichtige Grundprinzipien auf einen gemeinsamen Nenner bringt: Leistung und Wettbewerbsfähigkeit, Qualität und Praxisrelevanz. Drei Jahre dauert das duale Studium, in denen sich Studien- und betriebliche Praxiseinheiten im dreimonatigen Rhythmus abwechseln. Der ISBA-Studienort Freiburg bietet den Studiengang International Business Management in den Bereichen Hotelmanagement, Immobilienwirtschaft, Marketing, Sportmanagement sowie Tourismus- und Eventmanagement an. Abgeschlossen wird das Studium mit dem staatlich anerkannten Bachelor of Arts (B.A.). Als Internationale Studien- und Berufsakademie legt die ISBA Freiburg Wert auf den internationalen Background des Lehrpersonals. Viele Lehrveranstaltungen finden auf Englisch statt. Gute Voraussetzungen also dafür, dass den Absolventen buchstäblich die Welt offen steht.

Campus mit bester Infrastruktur

Im Vergleich zu anderen privaten Bildungsträgern verfügt die ISBA Freiburg nicht nur über ein paar angemietete Räume. Studenten der ISBA Freiburg profitieren von einer hervorragenden Managementausbildung mit Praxisbezug, einem Campus mit bester Infrastruktur und einer Kooperation mit einem Studentenwohnheim. Momentan sind über 300 Studenten an der ISBA Freiburg eingeschrieben.

Internationales Netzwerk

In nur wenigen Semestern kann man unter Anrechnung der bisherigen Leistung einen weiteren Bachelor (Double Degree) bei der "Wittenborg University / NL" erreichen oder in einem Jahr einen staatlichen Masterabschluss absolvieren. Die ISBA ist Mitglied in branchenspezifischen Weltdachverbänden, um das internationale Netzwerk der Berufsakademie weiter auszubauen. Die ISBA – Internationale Studien- und Berufsakademie ist nach dem Saarländischen Berufsakademiegesetz vom 27. März 1996, zuletzt geändert durch das Gesetz vom 14. Oktober 2014, staatlich anerkannt. Die staatliche Anerkennung wurde von der Staatskanzlei des Saarlandes auf den Studienort Freiburg erweitert. Download der Info-Broschüre der ISBA

Weitere Informationen

An der ISBA Freiburg bewirbt sich der Student zunächst bei der Studien- und Berufsakademie und durchläuft ein Aufnahmeverfahren, bei dem Motivationsfacetten und akademische Eignung überprüft werden. Die Voraussetzungen im Einzelnen:

  • Abitur (allgemein oder fachspezifisch); Fachhochschulreife
  • Notendurchschnitt von mindestens 3,0
  • Erfolgreiches Bewerbungsgespräch mit der Aufnahmekommission am Studienort der ISBA in Freiburg
  • Arbeitsvertrag mit einem Unternehmen

International Business Management mit Studienschwerpunkt Tourismus- und Eventmanagement (B.A.)

Informationen über den Studiengang an der Hochschule

Kurzbeschreibung:

Events, Veranstaltungen und Kongresse sind mittlerweile wesentliche Elemente im modernen Marketingmix und die Veranstaltungsbranche, mit mittlerweile mehr als 50 Milliarden Umsatz im Jahr, ein stetig wachsender Markt in Deutschland. Ein Duales Studium bereitet auf diese Herausforderungen vor und bietet für die Absolventinnen und Absolventen zahlreiche Karrieremöglichkeiten.

Die Tourismusindustrie umfasst eine Vielzahl von Akteuren und potentiellen Arbeitgebern. Die Deutschen sind Reiseweltmeister und es sind die deutschen Reiseveranstalter, die mittlerweile führend in ganz Europa sind. Neben dem Organisieren und Erstellen von Urlaubsreisen, bildet der Geschäftsreisemarkt interessante Perspektiven sowie Schnittmengen zum Eventmanagement. Weitere Akteure sind Fluggesellschaften und Flughäfen, Transportdienstleister, Destinationen in aller Welt und in zunehmenden Maße Kreuzfahrtgesellschaften.

Eine aktuelle Übersicht der Kooperationspartner im Studiengang "Tourismus- und Eventmanagement" finden Sie auf der Webseite der ISBA.

Studieninhalte:

Betriebswirtschaftslehre, International Business, wirtschaftswissenschaftliche Disziplinen, Fremdsprachen und folgende Module zum Tourismus- und Eventmanagement:

  • Aviation, Cruise Ship Management und Bustouristik
  • Betriebsformen in Tourismus- und Eventwirtschaft
  • Budgetierung und Sponsoring
  • Cash-Management
  • Event- und Messedestinationen und deren Marktsituation
  • Vermarktung und Planung von Events, Großveranstaltungen und Mega-Events
  • Hotel-Betriebsarten und -Konzepte
  • Medical Wellness
  • Nachhaltige Entwicklung und Planung von Destinationen
  • Projektmanagement
  • Qualitäts- und Personalmanagement
  • Reiseveranstalterrecht (Kunden- und Unternehmensperspektiven)
  • Risiko-Eingrenzung, Haftungsfragen und Sicherheitsaspekte
    Die Lehrveranstaltungen werden ergänzt durch regelmäßige Schulung der Softskills, durch Exkursionen zu relevanten Institutionen, Verbänden oder Events, durch Projekte und Gastvorträge. Kleine Arbeitsgruppen und eine persönliche Atmosphäre tragen zu optimalen Lernerfolgen bei.
Studienverlauf:

Theorie- und Praxisphasen in 3-monatigem Wechsel. Der ausführliche Studienverlaufsplan ist auf der ISBA-Website unter dem Studienschwerpunkt Tourismus- und Eventmanagement eingestellt.

Abschluss:
Bachelor
Dauer:
6 Semester
Studienbeginn:
1. Juli, 1. Oktober und 1. Januar
Zulassungsvoraussetzungen der Hochschule
  • Abitur oder Fachhochschulreife (Notendurchschnitt mindestens 3,0)
  • erfolgreiches Aufnahmegespräch am ISBA-Studienort Freibur
  • Arbeitsvertrag mit einem schwerpunktrelevanten Unternehmen
Studiengebühren

580 € monatlich zzgl. einer einmaligen Immatrikulationsgebühr von 250 €. Der Verdienst aus den Praxisphasen deckt in der Regel die Studiengebühren.

Keine Angaben zu Kooperationsunternehmen. Bitte wende dich direkt an die Institution.